Schlafmedizin

Multidisziplinäre Ambulante Schlafmedizinische Untersuchungen und Behandlungen

Schlafmedizin und Schlafforschung (Somnologie) widmen sich der Erforschung, Diagnostik und Therapie des Schlafes und der Schlafstörungen. Während der letzten Jahrzehnte konnte die Somnologie mehr als 80 Schlafstörungsvarianten identifizieren.

Schlafstörungen:
Trotz der erheblichen schlafmedizinischen Fortschritte, sind großen Teilen der Bevölkerung die Folgen langfristiger Schlafstörungen noch immer weitgehend unbekannnt. So hätte wahrscheinlich mancher Schlaganfall, Herzinfarkt oder Verkehrsunfall bei rechtzeitiger Diagnose verhindert werden können.

Wann sollten Sie ein Schlaflabor aufsuchen?
Wir alle leiden manchmal unter Schlafstörungen. Oft hilft schon ein kurzes Gespräch mit dem Hausarzt. Sollten Ihre Probleme jedoch länger anhalten, ist der Besuch bei einem geschulten Somnologen (Schlafmediziner) ratsam.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie:
– Schnarchen und sich häufig unausgeschlafen und erschöpft fühlen
– Zunehmend unter Tagesmüdigkeit, Gereiztheit, Konzentrationsmangel oder Depressionen leiden
– Ein- oder Durchschlafstörungen quälen
– Nächtliches Sodbrennen plagt
– Während des Schlafens mit den Zähnen knirschen
– Nächtliche Beschwerden in den Beinen verspüren

Schwerpunkt der Schlafmedizin ist die Untersuchung der Zusammenhänge von gestörter Atmung während des Schlafes und daraus resultierenden gesundheitlichen Auswirkungen. Es können gravierende Störungen der Schlafarchitektur auftreten, die Tagesmüdigkeit, Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen sowie eine massive Einschränkung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit zu Folge haben.

Auch ein erhöhtes Verkehrsunfallrisiko durch den Sekundenschlaf zählt zu den möglichen Auswirkungen. Nicht selten entwickelt sich Bluthochdruck mit negativen Folgen für das Herz und das Gehirn. Oft besteht hierbei die Problematik des Schnarchens bzw. Schlafapnoesyndroms. Atempausen während des Schlafens können zu gefährlichen Sauerstoffmangelzuständen führen, den Patienten kann durch eine Maskenbeatmung wirkungsvoll geholfen werden.

Hierzu hat sich ein Team aus verschiedenen Disziplinen gebildet!

Behandlungsschwerpunkte:
Ambulante Polysomnographie bei Schlafstörungen aller Art, einschließlich des Obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms, Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie) und ungeklärter Tagesmüdigkeit in den Räumen des ambulanten Schlaflabors der Praxis Schädlich/ Weinz am St. Bernhardt-Krankenhaus in Kamp-Lintfort.

Diagnostik bei Verdacht auf Periodischen Beinbewegungen (PLMD) und Restless Legs Syndrom (RLS):

Ambulantes Schlafapnoe-Screening (in der Praxis)

– Beratungsgespräche zu operativen Behandlungsmöglichkeiten bei schlafbezogenen Atmungsstörungen (Obstruktives Schlafapnoe Syndrom, Schnarchen) und Durchführung der neuartigen, gewebeschonenden somnoplastischen Behandlung bei Schnarchen durch die
HNO Ärzte: Dr. Strote, Moers und Dr. Hermes, Kevelaer
– Psychologische und Psychotherapeutische Beratung und Therapie bei Schlafstörungen
– Zahnärztliche und Kieferchirugische Beratung und Therapie durch Partner

(Dr. Weinz – Polysomnografische Auswertung der Schlafstadien)