Raucherentwöhnung

Grundsätzliches
Grundvoraussetzung für den Erfolg einer Raucherentwöhnung ist der selbst getroffene Entschluss das Rauchen aufzuhören und mit festem Willen dauerhaft daran festzuhalten. Wesentlich ist auch der Glaube an die Wirksamkeit und den Erfolg der gewählten Methode zur Raucherentwöhnung und an die Fähigkeiten des Therapeuten.

Eine gute Methode zur Raucherentwöhnung sollte folgende Kriterien erfüllen:
– Dauerhafte Wirksamkeit (länger als 12 Monate rauchfrei) soll nachgewiesen sein Bereitstellung von Hilfen und Strategien für drohende Rückfallgefahren
– Die Methode der Raucherentwöhnung soll praktikabel und auch bezahlbar sein
– Der durchführende Therapeut sollte erfahren und gut ausgebildet sein

Wer bietet Informationen und Unterstützung an?
Dr. Weinz in der Praxis
Raucherentwöhnungskurse und individuelle Therapie
weitere Infos:
Das WHO-Zentrum für Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum bietet umfassende Informationen zum Thema Rauchen unter www.tabakkontrolle.

Wer vom blauen Dunst loskommen will, findet Unterstützung beim
Rauchertelefon des Deutschen Krebsforschungszentrums
Montags bis Freitags 14 bis 18 Uhr unter 06221 – 42 42 00.

Über die gleiche Telefonnummer ist auch die Hotline „Rauchfrei am Arbeitsplatz“ erreichbar, die Arbeitnehmern und Arbeitgebern Hintergrundinformationen und Unterstützung bei Problemen im beruflichen Bereich vermittelt.

Darüber hinaus bietet das Deutsche Krebsforschungszentrum gemeinsam mit der Deutschen Krebshilfe das
Rauchertelefon für Krebspatienten und ihre Angehörigen
Montags bis Freitags zwischen 14 bis 18 Uhr unter 06221 – 42 42 24.

Hier beantworten erfahrene Experten alle Fragen rund um das Aufhören und helfen in der Übergangszeit.