Mund, Rachen und Luftröhre

Viren können Mund und Rachen isoliert befallen. Häufig ist bei solchen Infekten aber auch der Anfangsteil der Luftröhre mit betroffen (Pharyngitis und Tracheitis). Entzündungen im Kehlkopfbereich an der Luftröhre sind oft sehr unangenehm und schmerzhaft und gehen mit Schluckbeschwerden und meist trockenem Husten mit Wundgefühl im Rachen einher. Es gibt natürlich auch zahlreiche andere Erkrankungen, die sich im Rachen manifestieren – von der Mandelentzündung bis zu Tumoren. Eine besonders wichtige Fehlfunktion ist die sogenannte Schlaf-Apnoe , eine Erschlaffung der Rachenmuskulatur während des Schlafens, die mit Atempausen einhergeht. Menschen mit vergrößerten Mandeln und wulstigen Fettansammlungen im Rachenbereich sind besonders gefährdet.

Durch einen gestörten Schluckvorgang (siehe „Kehlkopf“) gelangen Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten in den Kehlkopf und weiter in die Luftröhre, wo sie überhaupt nicht hingehören. Werden solche Fremdstoffe nicht gleich ausgehustet, können sie in die unteren Atemwege gelangen und dort zu Entzündungen führen. Siehe auch Schluckstörungen.